Mitmachen ...

... kann im Prinzip jeder, der ALG II bezieht und seit mehr als 12 Monaten ohne Arbeit ist. Die Dauer der Teilnahme erstreckt sich in der Regel auf sechs Monate. Informationen über eventuelle Ausnahmen - zum Beispiel ein nur dreimonatiges Mitwirken in dem Projekt - erteilen die zuständigen Mitarbeiter des Jobcenters. Diese sind ohnehin der beste Ansprechpartner, wenn es um die Formalitäten geht.

 

Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit, sein Engagement über die ersten sechs Monate hinaus zu verlängern. Allgemein ist die Dauer von Teilnahmen an solchen Arbeitsgelegenheiten allerdings auf maximal 36 Monate innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren begrenzt.

 

Die Arbeitszeiten sind montags bis donnerstags von 9.00 bis 15.30 Uhr und freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr. Insgesamt sind damit maximal 30 Arbeitsstunden pro Woche möglich. In Ausnahmefällen - zum Beispiel, wenn jemand ein Kind zu betreuen hat - können auch kürzere Arbeitszeiten vereinbart werden.

 

Die Höhe der Aufwandsentschädigung für Teilnehmer beträgt 1,50 Euro pro Stunde.

 

Wer sich einfach einmal vor Ort näher über den Rohdenhof informieren möchte, hat dazu jeden Donnerstag um 9.00 Uhr Gelegenheit: Projektleiter Yasar Balkanci-von Häfen führt an diesem Termin Interessierte über den Hof und erläutert weitere Einzelheiten zu einer möglichen Teilnahme.

 

Natürlich sind unsere Kapazitäten begrenzt und wir können nicht versprechen, dass immer sofort ein Platz in dem gewünschten Arbeitsbereich frei ist. In solchen Fälle gibt es die Möglichkeit, Interessenten auf eine Warteliste zu setzen. Manchmal ist es aber auch sinnvoll, sich in der Zwischenzeit in einem anderen Bereich auszuprobieren, in dem gerade ein Platz verfügbar ist - solch eine vermeintliche "Notlösung" kann sich am Ende sogar als die bessere Variante entpuppen.

Hier finden Sie uns

"Rohdenhof - wir.für.uns"
Rohdenweg 65

26135 Oldenburg

 

 Unsere Öffnungszeiten

montags bis donnerstags

07.45 - 16.00 Uhr

freitags
07.45 - 13.45 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© bbf-sustain